29 Okt

Prosegur erzielt in den ersten neun Monaten des Jahres einen konsolidierten Nettogewinn von 127 Millionen Euro

300x225_financiero

29/10/2015

  • Mit einer Umsatzsteigerung von 6 Prozent behält das Unternehmen seinen positiven Wachstumstrend in den ersten neun Monaten bei
  • Aufgeschlüsselt nach Regionen ist besonders das organische Wachstum in Lateinamerika um 11,5 Prozent und nach Geschäftsbereichen der Anstieg bei den Alarmanlagen um 16 Prozent hervorzuheben

Madrid, 29. Oktober 2015. – Prosegur, ein weltweit führendes Unternehmen der privaten Sicherheitsbranche, hat während der ersten neun Monate des Jahres 2015 einen konsolidierten Nettogewinn von 127 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einer Steigerung von 17,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. 

Der Umsatz beläuft sich dabei auf 2.943 Millionen Euro, ein Plus von 6 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2014. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt bei 228 Millionen Euro, eine Verbesserung von ebenfalls 6 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Insgesamt fallen die positive Tendenz und das nachhaltige Wachstum in allen drei Geschäftsbereichen - Integrierte Sicherheitslösungen, Geld- und Wertelogistik sowie Alarmanlagen - des Unternehmens auf. Trotz des Drucks, der von Märkten wie dem Brasilianischen ausging, hat sich das Geschäftsmodell von Prosegur bewährt.

Spartenentwicklung
Betrachtet man die Entwicklung des Unternehmens nach Geschäftsbereichen, konnte in der Sparte Integrierte Sicherheitslösungen in den ersten neun Monaten des Jahres eine Umsatzsteigerung von 3,5 Prozent auf insgesamt 1.479 Millionen Euro erzielt werden. Dabei wurde in Lateinamerika der positive Trend der vergangenen Monate fortgesetzt. Dort wuchs die Sparte um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und meldet Gesamtumsätze in Höhe von 776 Millionen Euro. In Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum hingegen ist das Ergebnis um 2,7 Prozent rückläufig. Der Umsatz beläuft sich hier auf 702 Millionen Euro. Grund für den Rückgang ist ein Optimierungsprozess des Kundenportfolios in Frankreich, den das Unternehmen seit einigen Monaten durchführt.

Der Bereich Geld- und Wertelogistik meldet Einnahmen in Höhe von 1.308 Millionen Euro, ein Plus von 7,7 Prozent. Dabei stieg der Umsatz in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum um 4 Prozent auf 397 Millionen Euro. Dieser Anstieg ist das Resultat der Erholung des Geschäftsbereichs in Spanien und Portugal sowie des Wachstums der Märkte in Deutschland und Australien. In Lateinamerika stiegen die Einnahmen um 9,4 Prozent auf 911 Millionen Euro. Trotz der Schwierigkeiten auf dem brasilianischen Markt, können auch für diese Region gute Prognosen gestellt werden.

Die Alarmanlagen-Sparte schließlich verzeichnet trotz der in Europa typischen Saisonschwankungen im dritten Quartal ein bedeutendes Wachstum. Mit weltweit knapp 430.000 installierten Alarmanlagen wuchs dieser Geschäftsbereich um 16,4 Prozent und meldet Einnahmen in Höhe von insgesamt 156 Millionen Euro. Im Betrachtungszeitraum fällt besonders die Umsatzsteigerung in Lateinamerika um 26,6 Prozent auf 76 Millionen Euro auf.

Entwicklung nach Regionen
Aufgeschlüsselt nach Regionen stieg der Umsatz in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum um 0,8 Prozent auf 1.180 Millionen Euro. Diese Entwicklung ist auf die wirtschaftliche Erholung der Märkte in Spanien und Portugal, die positive Geschäftsentwicklung in Deutschland sowie die guten Ergebnisse in Australien und Singapur zurückzuführen. Insbesondere ist auf die Entwicklung des Unternehmens in China hinzuweisen, wo ein Umstrukturierungsprozess abgeschlossen wurde, um die Geschäftsentwicklung dem Wachstumspotenzial des Landes anzupassen. Prosegur ist derzeit in China eines der führenden Unternehmen der Branche und verfügt über sämtliche Lizenzen, um auf diesem Markt tätig zu sein.

In Lateinamerika hat Prosegur den Umsatz um 10,3 Prozent auf 1.763 Millionen Euro gesteigert. Trotz der starken Abwertung des brasilianischen Reals belegen die Ergebnisse das Potenzial für eine weitergehende Entwicklung in der Region, sogar trotz der derzeitigen Abschwächung einiger Märkte. Bei den Ergebnissen im dritten Quartal ist insbesondere auf das Wachstum in der Region Argentinien (zu der auch Uruguay und Paraguay gehören) hinzuweisen. Auch Peru und Chile melden Zuwächse von 12,1 bzw. 14,2 Prozent. Mexiko wiederum steigerte den Umsatz dank der Ergebnisse sowohl im Bereich der Integrierten Sicherheitslösungen als auch bei der Geld- und Wertelogistik um 16,9 Prozent.

Aktualisierung der Krediteinstufung
Die Nettoverschuldung von Prosegur belief sich im dritten Quartal des Jahres auf 686 Millionen Euro, wobei das Unternehmen weiterhin an der Reduzierung seiner durchschnittlichen Finanzierungskosten arbeitet. Zudem verbesserte die Ratingagentur Standard & Poor’s die Liquiditätseinstufung von Prosegur zuletzt von „angemessen” auf „stark”. Ebenfalls von Bedeutung ist die Tatsache, dass das Unternehmen seine Einstufung von BBB/A-2 mit stabilem Ausblick beibehalten konnte. Dies alles stellt die gute Finanzsituation der Gesellschaft unter Beweis und ermöglicht die im Strategieplan 2015-2017 vorgesehenen Projekte für die weitere Geschäftsentwicklung.